Kirche und Corona

Kirche und Corona

In vielen Gemeinden wieder Gottesdienste ab dem 10. Mai

Die Regelungen der Bayerischen Staatsregierung machen Gottesdienste wieder möglich. Ab dem 10. Mai werden viele Kirchengemeinden im Evangelisch-Lutherischen Dekanat Augsburg wieder gemeinsam öffentlich Gottesdienst feiern - unter strenger Beachtung der Hygienevorschriften, die eine Ansteckungsgefahr für Gottesdienstbesucher minimieren sollen. Die Bayerische Landeskirche hat dazu Regeln erarbeitet, die in den einzelnen Kirchengemeinden an die örtlichen Bedingungen angepasst werden. Beispielsweise ist die Zahl der Gottesdienstbesucher durch die Größe des Kirchenraums begrenzt, eine Mund-Nase-Bedeckung ist verpflichtend, es werden keine Gesangbücher verteilt und der Gemeindegesang ist entsprechend zurückhaltend.

Nicht alle Kirchengemeinden nehmen ihre Gottesdienste bereits am 10. Mai wieder auf. Die Entscheidung darüber liegt bei den gewählten Kirchenvorständen. Gleichzeitig wird es weiterhin viele der aus den letzten Wochen gewohnten geistlichen Angebote im Internet geben.

Wer einen Kirchenbesuch plant, kann sich auf der Webseite der Kirchengemeinde darüber informieren, ob dies möglich ist und welche Hygiene-Regeln gelten. Einen Überblick über die Webseiten der einzelnen Kirchengemeinden im Dekanat Augsburg finden Sie hier .

Dekanatliche Einrichtung

Im Gespräch bleiben

Gespräch und Seelsorge sind in diesen Tagen besonders wichtig. Wenn Sie Gesprächsbedarf haben, rufen Sie uns bitte an. Sie finden Telefonnummern (und E-Mail-Adressen) von Pfarrerinnen und Pfarrern und anderen kirchlichen MitarbeiterInnen auf den Seiten Ihrer Kirchengemeinde.

Darüber hinaus haben wir ein gemeinsames Seelsorgetelefon freigeschaltet. Rufen Sie uns an, auch wenn Sie nicht evangelisch sind. Unter der Telefonnummer (0821) 450 17 18 ist von 8 bis 22 Uhr ein Pfarrer, eine Pfarrerin, ein Diakon oder eine Diakonin aus Augsburg und Umgebung für Sie erreichbar.

Natürlich können Sie sich auch an die Telefonseelsorge wenden. Sie steht auch nachts zur Verfügung. Telefon: 0800 / 1110111


Hausbesuche, Krankenbesuche, Geburtstagsbesuche

Besuche ersetzen wir derzeit, soweit möglich, durch Anrufe, um Ansteckung zu vermeiden. Es kann Situationen geben, in denen ein Haus- oder Krankenbesuch einer Pfarrerin oder eines Pfarrers dennoch dringend geboten ist, zum Beispiel bei Menschen, die nicht mehr telefonieren können. Unter Berücksichtigung der hygienischen Schutzmaßnahmen und der staatlichen Anweisungen werden bemühen wir uns, einen Besuch zu ermöglichen. In Notsituationen ist menschliche Zuwendung ein Akt der Barmherzigkeit.

Vereinbaren Sie gerne einen Gesprächstermin mit dem Dekanat oder Ihrer Kirchengemeinde


Offene Kirchen

Auch in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen dürfen wir Kirchen offen halten. So sind zum Beispiel die St. Anna Kirche, die evangelische Kirche St. Ulrich und die St.Thomas-Kirche für Stille und Gebete geöffnet. Ob Ihre Kirche ebenfalls geöffnet ist, entnehmen Sie bitte der Internetseite Ihrer Kirchengemeinde. In den Kirchen besteht oft auch die Möglichkeit, eine Kerze anzuzünden. Achten Sie dabei bitte auf genügend Abstand zu anderen Personen.

Diakonische Angebote in der Krise & Nachbarschaftshilfe

Wir bitten alle, Ideen für organisierte Nachbarschaftshilfe und Unterstützung zu entwickeln. Gerade ältere Gemeindeglieder oder Menschen in Quarantäne brauchen Hilfe bei Einkäufen oder andere konkrete Unterstützung. Natürlich gilt auch hier die Beachtung der staatlichen Vorgabe, Sozialkontakte weitestgehend zu vermeiden.

  • Um Menschen in akuter materieller Not helfen zu können, bietet die Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit (KASA) der Diakonie telefonische Beratung an. Unter (0821) 45019-3211 sind die Mitarbeiterinnen montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr zu erreichen und bieten eine Notversorgung für Menschen mit existenziellen Problemen.
  • Die aktuelle Corona-Krise ist für viele Menschen eine große Herausforderung und auch psychische Belastung. Wie aber gehen Menschen damit um, die schon vorher psychisch erkrankt waren? Hier finden Sie Sie Informationen zum Sozialpsychiatrischen Dienst (SPDI) Augsburg mit seinen Außenstellen in Gersthofen, Meitingen und dem Beratungszentrum Süd in Augsburg. Das Angebot gilt nicht nur für Klienten des SPDI, sondern für alle Menschen, die sich gerade in einem seelischen Ausnahmezustand befinden.
  • Psychologische Beratung, Beratung zu Fragen der Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit und zu Themen aus dem Bereich Migration, Geflüchtete, Asylbewerber erhalten Sie über die Notfalltelefonnummern des Diakonischen Werks Augsburg.
  • Die Einrichtungen des Diakonischen Werks Augsburg sind telefonisch zu den Dienstzeiten erreichbar.

 

Links zu geistlichen Angeboten aus dem Dekanat Augsburg

Kirchliches Leben

Texte, Gebete, Impulse für die Corona-Zeit

Weitere evangelische Angebote - digital

Digitale Angebote für Kinder und Jugendliche